Samstag, 30. Januar 2016

Neubaugebiet in Timmel auch für Flüchtlingsunterkünfte?

Der Rat der Gemeinde Großefehn hat beschlossen, dass die Großefehn Tourismus GmbH (GTG) neue Aufgaben erhält und erweitert den Satzungszweck der Gesellschaft.

Die Flüchtlingskrise hat mittlerweile auch die Gemeinde Großefehn erreicht. Derzeit leben in Großefehn 220 Flüchtlinge, davon sind 40 Personen unbegleitete Minderjähirige. In diesem Jahr werden 400 weitere Flüchtlinge erwartet. Ziel der Gemeinde ist es laut Bürgermeister Olaf Meinen, dass die Gemeinde schnell und unkompliziert Wohnraum schafft. Allein bis zum 31.03.2016 erwartet der Landkreis Aurich weitere 1000 Flüchtlinge.

Während am Dienstag, den 26.01.2016, der Finanzausschuss der Gemeinde Großefehn lediglich die Anmietung und den Ankauf von Immobilien vorsah, warb der Erste Kreisrat Dr. Frank Puchert im Rahmen der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 28.01.2016 auch noch einmal dafür, dass der Landkreis Aurich sehr daran interessiert sei mit den Kommunen gemeinsam Wohnraum zu errichten. Neben der Anmietung und dem Kauf von Immobilien sollte auch der Bau von Immobilien eine Option sein.

Die Großefehn Tourismus GmbH, mit Sitz in Timmel, soll in Zukunft diese Immobiliengeschäfte  für die Gemeinde abwickeln.  Die hierfür notwendige Satzungsänderung des Gesellschaftszwecks beschloss der Rat der Gemeinde am Donnerstag fraktionsübergreifend, bei 2 Enthaltungen, nahezu einstimmig.

Quelle: Ostfriesen-Zeitung vom Samstag, den 30.01.2016

Quelle: Ostfriesen-Zeitung vom Mittwoch, den 27.01.2016

Wir wissen nicht, welche Planungen mit dem gerade ausgewiesenen Neubaugebiet in Timmel bestehen. Bob der Baumeister sagt bekanntlich: Yo, wir schaffen das!



Bob der Baumeister: Yo, wir schaffen das!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen