Montag, 5. April 2010

Neues El Dorado für Ross und Reiter

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen hat das Reitwegenetz in Großefehn eröffnet.

Großefehn. Ab sofort kann man die idyllische Wallheckenlandschaft Großefehns auch hoch zu Ross erkunden: Am Ostermontag eröffnete Niedersachsens Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen als Schirmherr gemeinsam mit Landtagspräsident Hermann Dinkla das neue Reitwegenetz am Reitsport-Touristik-Centrum Ostfriesland (RTC) in Timmel. „ Dank enger Zusammenarbeit vieler Akteure rund um das RTC wurde aus grauer Theorie mit Leben erfüllte Realität. Mit dem neuen Reitwegenetz in Großefehn verfügt Ostfriesland nun über alles was das Urlauberherz begehrt – mit Ausnahme von Bergen. Schon jetzt haben benachbarte Gemeinden signalisiert, dass sie an einer Ausweitung des Reitwegenetzes interessiert sind. Das passt zum Pferdeland Niedersachsen“, so der Landwirtschaftsminister.

Rund 20 Kutschen – ihnen voran die nach historischem Vorbild gebaute vierspännige Europakutsche  - und rund vierzig Reiter weihten die Reitwege mit einem imposanten Korso ein. Begleitet wurde die Eröffnung von einem Programm-Mix aus hochkarätiger Hengstschau, Ausstellungen und Workshops.

„Mit einem so großen Zuspruch von Pferdefreunden aus Nah und Fern hatten wir nicht gerechnet“, zeigte sich der Geschäftsführer der Großefehn Tourismus GmbH, Gerd Weers, vom Andrang bei den Eröffnungsfeierlichkeiten beeindruckt. Auch eine große Zahl von Ehrengästen aus Sport und Politik war erschienen und Tausende von Besuchern hatten die Veranstaltung zum Anlass genommen, das RTC zu ihrem Osterausflugsziel zu machen.

Rund um das mit 14 Hektar zu den größten und modernsten Reitsportanlagen Niedersachsens zählende RTC führen nun acht gut ausgeschilderte Rundreitwege mit einer Gesamtlänge von 114 Kilometern. Die Strecken sind zwischen sieben und zwanzig Kilometer lang und lassen sich miteinander kombinieren. So haben Reiter die Wahl zwischen kurzen Ausflügen und
mehrtägigen Wanderritten durch Wälder, Moore und Wiesen. Station können sie unterwegs in acht  Bett & Box-Betrieben machen.

Im RTC stehen 44 großzügig bemessene „Fünf-Sterne-Boxen“, Waschboxen, Solarien, Weiden und Paddocks für Pferde bereit. Die Reitsportanlage in Timmel verfügt zudem über zwei Reithallen und einen Außendressurplatz sowie eine überdachte Führanlage. Der Sandboden in der
25 m x 65 m großen Haupthalle kann unterirdisch geflutet und damit den jeweiligen Anforderungen an den Boden bei Spring- oder Reitsport angepasst werden. Damit eignet sich das RTC nicht nur als Austragungsort für hochklassige  Pferdesportturniere vor bis zu 1000 Zuschauern, sondern auch als Ausbildungsstandort mit idealen Trainingsbedingungen. Ein qualifiziertes Trainerteam steht Reitanfängern jeden Alters wie auch Fortgeschrittenen und Leistungssportlern verschiedener Reitweisen zur Verfügung. Neu ist das „therapeutische Reiten“. Die Großefehn Tourismus GmbH will diese Angebotspalette nicht nur Pferdesportlern aus der Region, sondern auch Reiturlaubern zur Verfügung stellen.

 „Der Reittourismus entwickelt sich zu einem echten Boom. Eine kürzlich veröffentlichte Studie bestätigt, dass Niedersachsen zu den Top-Regionen zählt, wenn es um Reiturlaub in Deutschland geht. Großefehn hat diesen Trend erkannt und mit dem Bau des RTC und der Anlage des neuen Reitwegenetzes  die Weichen gestellt, um den Reittourismus zu einem zukunftsträchtigen Wirtschaftsfaktor der Gemeinde zu machen“, erklärt Tourismus-Experte Gerd Weers. „Für den Tourismus in Großefehn hat ein neues Zeitalter begonnen“, ist er sich sicher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen